Connect with us

Sonstiges

Oh la la, Volero… Dieser Volleyball-Prinzessin liegt Le Cannet zu Füssen!

Published

on

„Ich bin immer schwarz gekleidet.“

Dieser Volleyball-Prinzessin liegt Le Cannet zu Füssen: Sara Sakradzija (23)!

Doch wer ist die Schöne, die Voleros neue Heimatstadt verzaubert?

Volley1 auf Spurensuche. Ihre Eltern stammen aus Serbien. Sie wächst mit ihrer jüngeren Schwester Luna (21) in Zrenjanin (76.000 Einwohner), 70 km nördlich von Belgrad, auf.

Mit 10 beginnt sie mit Volleyball, drei Jahre später feiert sie für OK Klek mit 13 Jahren (!) ihr Debüt in der höchsten serbischen Division.

2012 geht Sakradzija zum Nobelklub AS Monaco, ein Jahr nach Jedinstvo Stara Pazova. 2017 dann zurück an die Côte d’Azur zu Champions League Teilnehmer Rocheville Le Cannet.

Was bei all ihren Stationen gleich ist: Sie ist eine Stimmungskanone, lacht viel. Auf und abseits des Spielfelds sorgt sie für Spektakel. Mit Volley1 spricht sie exklusiv über teure Designer-Klamotten, protzige Autos und ihre Beziehung.

Wo sie isst, wo sie feiert, wo sie wohnt! Sexy-Sara so privat wie nie!

Designer-Klamotten: Sie steht auf elegante schwarze Klamotten und trägt ungern High-Heels. Bei Sportbekleidung ist ihr Lieblingsbrand Nike.

Parfum: Sie fährt auf Olympea Eau de Parfum ab.

Auto: Ihr Lieblingsauto ist BMW.

Restaurant: Sie isst gerne im Restaurant New-York New-York an der edlen Allée de la Liberté Charles de Gaulle in Cannes. Am liebsten Pasta.

Party: Sie geht nicht oft in die Disco, bei ihr ist eher ein Drink in der O‘Sullivans By the Beach Bar in ihrem Wohnort Mandelieu angesagt.

Hobbies: Sie schaut gerne Filme und mag romantische Bücher.

Casino: Sie geht an der Côte d’Azur nicht in die reputierten Casinos.

Erfolg: Ihr grösster Erfolg ist der Cupsieg.

Beziehung: Sie ist single, sie war sieben Jahre in einer Beziehung.

Im gestrigen Freundschaftsspiel gegen Volero Zürich steht die Volleyball-Prinzessin Sara Sakradzija über die gesamte Spieldauer auf dem Feld, glänzt mit spektakulären Punkten und zaubert selbst der extra angereisten Bürgermeisterin von Le Cannet, Michelle Tabarot, ein Lächeln ins Gesicht. Nichts desto trotz muss sich Rocheville Le Cannet nach fünf hart umkämpften Sätzen dem Gastgeber geschlagen geben (25:15, 23:25, 25:20, 19:25, 15:13).

Das Resultat ist unwichtig. Vielmehr interessieren die noch vielen offenen Fragen: Wer wird die Mannschaft von Le Cannet nach der Einbettung von Volero Zürich trainieren? Welche Spielerinnen werden gehen müssen? Wird die Volleyball-Akademie-Mannschaft von Svetlana Ilic in der NLB oder 1. Liga antreten?

Sicher scheint: Zu Entlassungen bei Volero Zürich soll es gemäss Stav Jacobi nicht kommen, da für den angestrebten Ausbau der Volleyball-Akademie Manpower gebraucht wird. Und wer Jacobi kennt, weiss dass diese Volleyball-Akademie für ihn eine Herzensangelegenheit ist, der er sich mit viel Herzblut und Engagement zuwendet. Auf Vermittlung seines Volleyball-Kumpels Vasi Koutsogiannakis, Präsident VBC Züri Unterland, hat der Volero-Boss mit der Einstellung der charmanten Carla Bucher in seinem Office auch in der Administration wieder einen Coup gelandet und ein goldenes Händchen bewiesen…

Volley1-Top3: 1. Sara Sakradzija (Rocheville Le Cannet), 2. Alexandra Lazic (Volero Zürich), 3. Silvia Popovic (Volero Zürich)

Continue Reading
Click to comment

Leave a Reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Sonstiges

Ehre, wem Ehre gebührt: Volley1-Awards neu für Frauen und Männer

Published

on

Der Volleyball-Hammer! Auch dieses Jahr werden die besten Spieler mit den Volley1-Awards für besondere Leistungen ausgezeichnet.

Nach dem grossen Erfolg im vergangenen Jahr wird Volley1 in Zusammenarbeit mit Mitch’s Volley TV die Awards neu auch für Männer vergeben. Zudem wird künftig auch ligaübergreifend ein Volley1-Special Award für besonderes Engagement im Volleyball verliehen.

Folgende Awards werden am Ende der Saison vergeben:

  • Most Valuable Player
  • Best Swiss Player
  • Rookie of the Year
  • Volley1 Special Award

Kurt Wick, Vize-Präsident von Lindaren Volley Amriswil, freut sich: „Die Schweiz benötigt ausgezeichnete Volleyballerinnen und Volleyballer! Innovative Ideen bringen das Schweizer Volleyball weiter.“

Die Preisträger der vergangenen Saison waren Ana Antonijevic (MVP, Fenerbahce Istanbul), Laura Unternährer (Best Swiss Player, Volero Le Cannet) und Korina Perkovac (Rookie of the Year, Kanti Schaffhausen).

Continue Reading

Sonstiges

Ersteigern Sie das Volleyballtrikot von Dora Grozer

Published

on

Ersteigern Sie das Trikot der spektakulärsten Spielerin Dora Grozer!

Wer dieses Trikot anfasst, spürt den Glanz & Glamour der Volleyballattraktion der höchsten Liga. Und Sie können es exklusiv bei Volley1 ersteigern.

Dora Grozer (22) stammt aus einer ungarisch-deutschen Volleyballer-Familie: Sowohl ihr Vater Georg Grozer senior als auch ihr Bruder Georg Grozer junior waren ungarische und deutsche Nationalspieler, spielten u.a. in der Bundesliga und wurden Volleyballer des Jahres.

Grozer spielte in der Bundesliga für Ladies in Black Aachen, mit denen sie 2015 das Finale im DVV-Pokal erreichte, das knapp mit 2:3 gegen Allianz MTV Stuttgart verloren ging. 2016 wechselte Grozer zum Ligakonkurrenten 1. VC Wiesbaden, mit dem sie 2017 den 3. Platz belegte. Zudem zählt sie auch zum erweiterten Kreis der deutschen Nationalmannschaft.

Das wär doch was: Sie kreuzen auf dem Volleyballcourt im Trikot von Dora auf. Oder Sie beeindrucken Ihre Gäste, indem sie das Trikot in Ihrem Vereinslokal an die Wand hängen.

Ab sofort können Sie sich das Trikot der spektakulärsten NLA-Spielerin Dora Grozer ersteigern. Der Meistbietende erhält zudem von Volley1 zwei Eintrittskarten zu einem beliebigen Meisterschaftsspiel von Grozer. Das Trikot ist neuwertig und von Grozer handsigniert. Der Erlös der Auktion kommt vollumfänglich einer sozialen Institution für Kinder zugute.

Das höchste Angebot wird jeweils fortlaufend hier publiziert: Startgebot CHF 100.-

Die Auktion endet am Samstag, 29. Dezember 2018.

Bieten Sie mit!

Zu ersteigern unter o_duetschler@hotmail.com

Continue Reading

Sonstiges

1. Spiel, 1. Titel! Lauren Bertolacci führt NUC zum grössten Erfolg der Vereinsgeschichte

Published

on

Glückwunsch an Neuchatel UC! Mit einer 3:1-Machtdemonstration gegen Sm’Aesch Pfeffingen führt Trainerin Lauren Bertolacci ihre Hammerladies mit Frauenpower zum grössten Erfolg in der Vereinsgeschichte und in die grossen Fussstapfen von Volero Zürich.

DER 1. TITEL DER VEREINSGESCHICHTE – NEUCHATEL DREHT DURCH!

Die überragende Spielerin eines überragenden Spiels: Tia Scambray (22)! NUCs Super-Aussenangreiferin drückt dem 3:1-Spektakel (22:25, 25:22, 25:20, 25:20) gegen Sm’Aesch Pfeffingen ihren Stempel auf. Mit Power ballert sie ihr Team in einem Wahnsinns-Spiel zum ersten Titel.

Scambray wird zu Neuchatels Punkte-Maschine. Im Sommer lockte Lauren Bertolacci die ehemalige US-Nationalspielerin (Junioren) vom College-Team der University Washington Huskies an den Neuenburgersee. Ein Glücksfall für NUC, das solange auf einen Titel warten musste!

DER ORANGE SIEGESRAUSCH!

Scambray: „Grossartig, ich bin so glücklich! Das ist einer der grössten Momente in meiner bisherigen Karriere. Wir wollen diese Saison das Triple gewinnen. Doch heute Abend werden wir feiern und uns auch ein Glas Wein oder Prosecco gönnen…“

Unmittelbar nach dem grössten Triumph ihrer Karriere verschwand Bertolacci in den Katakomben. Sie genoss den Moment im Stillen, verriet Volley1: „Ich habe gerade mit einer guten Freundin telefoniert und bereits Gratulations-SMS von meiner Familie erhalten. Ein unheimlich schöner Moment für mich und die ganze Mannschaft!“

Folgt nun gar das Triple (Meisterschaft, Cup, Supercup)? Bertolacci war die einzige Trainerin, die bei der grossen Volley1-Umfrage „Wer holt sich den Meistertitel?“ auf ihr Team tippte. Nun hat die Powerlady geliefert, bereits im ersten Ernstkampf den ersten Titel geholt – und gezeigt, dass sie künftig auch für höhere Aufgaben bereit ist.

Zum hartnäckigen Gerücht, dass Bertolacci bei einem allfälligen Rücktritt von Nationaltrainer Timo Lippuner nach der Europameisterschaft oder Universiade in der Topposition ist, äussert sich nun erstmals Anne-Sylvie Monnet: „Lauren hat bei den Männern gute Arbeit gemacht, die Rückmeldungen seitens der Spieler waren sehr positiv. Sie ist eine mögliche Kandidatin auf den Nationaltrainer-Posten in der Zukunft!“

Lauren, der Titel-Hamster! Wenn Bertolacci weiter derart überzeugende Arbeit macht und Scambray weiterhin so knipst, darf Neuchatel zurecht vom Triple (Meisterschaft, Cup, Supercup) träumen.  Sieht alles nach einer Traumbeziehung aus zwischen Neuchatel und Power-Lauren! Félicitation, NUC!

Volley1-Top 3: 1. Tia Scambray (NUC), 2. Kyra Holt (NUC), 3. Livia Zaugg (Sm’Aesch Pfeffingen)

Continue Reading

Trending