NEWS

VOLLEY1, Oliver Dütschler, Schaffhausen

Kanti Schaffhausen zieht Sm'Aesch den Zahn

Der Tabellenführer Sm'Aesch Pfeffingen muss in dieser Saison erstmals Federn lassen. Sie verlieren bei Kanti Schaffhausen einen 5-Satz-Krimi mit 3:2 (23:25, 25:18, 25:16, 25:27, 15:12). Das Team von Trainer Nicki Neubauer zeigte eine reife Leistung und bewies, dass man diese Saison am Munot zurecht sportliche Ambitionen hegen darf.

 

Der Tabellenführer Sm'Aesch Pfeffingen startete solid in den ersten Satz und spielte sich immer wieder schöne Aktionen heraus. Einzig zu Satzende stockte es bei Andi Vollmers ein bisschen und man brauchte gleich mehrere Satzbälle, um den Sack mit 25:23 zumachen zu können.

Doch Kanti Schaffhausen schien Lunte gerochen zu haben und steigerte sich im zweiten Satz beträchtlich. Immer wieder war es die Zuspielerin Irina Kemmsies, welche ihre Mitspielerinnen hervorragend in Szene setzte. Auch die Modellathletin Wiebke Silge wusste bei ihren Kurzeinsätzen zu gefallen. Derweil tauchten Madison Duello und Olga Bogdanova etwas unter - und schon war der Satz mit 25:18 beim Heimteam.

Im dritten Satz spielte Nicki Neubauers Team gross auf. Es schien nun alles zu gelingen. Am Block agierte

insbesondere Katerina Holaskova souverän und auch Taylor Fricano zeigte sich aufsässig und trieb ihr Team stets an. Derweil kam bei Sm'Aesch der Motor gehörig ins Stottern. Gleich mit 25:16 fertigte Kanti die Gäste ab.

 

Der vierte Satz wurde zum echten Krimi - enorm spannend! Kanti war lange Zeit die bessere Mannschaft, doch sie liessen sich auf der Ziellinie noch abfangen,  vergaben einen Matchball und mussten den Satz noch mit 27:25 abgeben.

Im Entscheidungssatz dann starteten die Gastgeberinnen gut und lagen schnell mit 3:0 in Front. Es gab auf beiden Seiten - hüben wie drüben -fantastische Ballwechsel, doch Kemmsies machte mit ihren intelligenten Spielverlagerungen Sm'Aesch das Leben immer wieder enorm schwer. Kanti holte sich nicht nur die "Big Points", sondern auch den Sieg und unterstrich eindrücklich seine Ambitionen dieses Saison.

Nach dem Match hatten es die Kanti-Spielerinnen eilig und huschten nach dem Ausdehnen gleich in die Kabine zur Mannschaftsbesprechung ab. Schade, den wir hätten noch ein paar Fragen an Trainer Nicki Neubauer und die aktuell beste NLA-Zuspielerin, Irina Kemmsies, gehabt. "Wir haben noch Luft nach oben, insbesondere dann, wenn wir die vermeintlich einfachen Sachen noch besser machen", meinte  Kemmsies und wurde zur Mannschaftsbesprechung abdelegiert.

Trainer Andi Vollmer: "Der Sieg ist nicht gestohlen, Kanti Schaffhausen war heute einen Tick besser. Auch kommt die Niederlage nicht überraschend, die anderen Teams haben auch Ambitionen. Wir haben heute zu viele Fehler gemacht."

Olga Bogdanova, Sm'Aesch Pfeffingen

Spielerin des Monats November