Kolumne.png

NEWS

VOLLEY1 - Oliver Dütschler, Aesch

Olga Bogdanovas Liebeserklärung an das Team

Unfassbar! Unglaublich! Wahnsinn! Dieses Sm'Aesch Pfeffingen ist einfach der Hammer! Den Spitzenkampf gegen die Power Cats Düdingen gewann man mit 3:2 Sätzen (22:25, 19:25, 25:21, 25:18, 15:11). Die Bilanz des Tabellenführers bleibt makellos: 9 Siege aus 9 Spielen! 

Sm'Aesch Pfeffingen gewinnt nach fünf intensiven Sätzen dank einer hervorragenden Teamleistung gegen die Power Cats  Düdingen 3:2. Die Heldinnen heissen Olga Bogdanova und An Saita.

Zu Beginn hat Andi Vollmers Team noch mit ordentlich Sand im Getriebe zu kämpfen. Die zwei ersten Sätze krallen sich demnach die Power Cats. Die Wende kam mit der Einwechslung von Olga Bogdanova, dem Neuzugang vom Spitzenklub Minchanka Minsk, und Monika Chrtianska, die vergangene Woche ihren 24. Geburtstag feierte.

 

Im dritten Satz spielen die Gäste praktisch alle Bälle auf die Russin, die in der Annahme glänzte und so ihre Mitspielerinnen wiederholt gut ins Szene setzen konnte. Und mit zunehmender Spieldauer spielte sie sich gar in einen Rausch - und hämmerte die Bälle reihenweise wuchtig ins gegnerische Feld. Liebesgrüsse aus Moskau für Dario Bettellos Power Cats...

 

In der Defensive zeigte die Libero An Saita eine absolute Topleistung. Eine Spielerin mit der spielerischen Klasse der Japanerin in der NLA zu haben, ist ein grosses Privileg für den gesamten Volleyballsport hierzulande. Und auch Monika Chrtianska brachte mit ihrer guten Annahme und Spielübersicht viel Ruhe und Sicherheit ins Spiel des Heimteams. 

Bei den Power Cats brillierte derweil die dänische Topskorerin  Trine Noer Kjelstrup, die einmal mehr auch in dieser Partie ihre internationale Klasse unter Beweis stellte. Doch auch sie konnte die Niederlage nicht mehr abwenden.  Sm'Aesch Pfeffingen machte nach fünf Sätzen den Sack zu und verteidigte seinen Leaderthron!

 

"Ich bin enttäuscht, dass wir nach einer 2:0 Satzführung nicht gewonnen haben. Wir haben uns auf ihre Wechsel nicht gut genug eingestellt", meinte Kjelstrup. 

Trainer Andi Vollmer: "Olga Bogdanova war topmotiviert und heute einfach unaufhaltsam - sie hat stets die richtigen Entscheidungen getroffen." 

 

Die Matchwinnerin Olga Bogdanova direkt nach dem Spiel zu Volley1: "Ich war sicher, dass wir dieses Spiel gewinnen werden." Und weiter: "Ich liebe dieses Team - meine Teamkolleginnen, den Trainer und den gesamten Staff. Es ist toll, dass ich der Mannschaft helfen konnte, dass wir den Sieg gemeinsam einfahren konnten."

Publiziert: 22.11.2020

Foto: Christoph Jermann, Olga Bogdanova

bogdanova.jpg

Luisa Schirmer, Sm'Aesch Pfeffingen

Spielerin des Monats Januar